Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.

Die Vision künftigen Bauens

Die Vision künftigen Bauens

Bau in Ostbayern - Motor der Wirtschaft

Prof. Dr.-Ing. Mathias Obergrießer vom Lehrgebiet Digitalisiertes Bauen der OTHRegensburg erläutert die Stiftungsprofessur der Bauwirtschaft.

Die Chancenund Möglichkeiten der digitalen Bauplanung und Bauausführung der Zukunft sind nicht von der Hand zu weisen. Architekten, Ingenieure, Bauherren, Bauunternehmer und Handwerker arbeiten Hand in Hand an und über ein gemeinsames sowie prozessintegriertes 3D-Bauwerksinformationsmodell. Hierzu bildet die Methode des Building Information Modellings (BIM) eine der zukunftsweisenden Säulen zur effizienten Steigerung der Produktivität in der Baubranche. BIM bildet aber nicht nur die Basis zur Digitalisierung des Bausektors, sondern stellt auch die Weiche zur Industrialisierung des Baugewerbes hin zu Bauen 4.0 dar. Diese Vision des zukünftigen Bauens ist und soll von der neuen Generation der Bauingenieurinnen und Architekten mitgestaltet und letztendlich in die Praxis adaptiert werden

Studenten des Masterschwerpunkts „Digitales Bauen“ wird eine digital gesteuerte Maschine präsentiert.

Allerdings sind zur Umsetzung dieser modernen Arbeitsweise exzellent ausgebildete Ingenieurinnen und Ingenieure notwendig, sodass sich die OTH Regensburg dazu entschieden hat den neuen Studienschwerpunkt „Digitalisiertes Bauen“ in das Mastercurriculum der Fakultät Bauingenieurwesen aufzunehmen. Hierdurch sollen zukünftige Ingenieurinnen und Ingenieure mit Fähigkeiten ausgestattet werden, mithilfe derer sie eine gezielte Koordinierung, Vernetzung und Digitalisierung der am Bauprojekt beteiligten Prozesse realisieren können. Grundvoraussetzungen hierzu bilden unter anderem vertiefte Kenntnisse bei der Anwendung von digitalen Werkzeugen, Grundkenntnisse über eine Vielzahl an der Planung, Ausführung und Betrieb beteiligten Prozesse sowie besondere Fähigkeiten, die eine partnerschaftliche Kommunikation zwischen den verschiedenen projektbeteiligten Personen und Organisationen ermöglichen

... hier geht’s weiter zur aktuellen Ausgabe der "Die Wirtschaftszeitung"