Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.

Politischer Frühschoppen mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder

Politischer Frühschoppen mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder

Zur anstehenden Europawahl, zum Bürgerbegehren Rettet die Bienen und zum „politischen Klimawandel in Bayern“ bezog der Ministerpräsident Stellung.

Eingeladen vom Bayerischen Rundfunk – Studio Franken und vom Bayerischen Bauindustrieverband stellte sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder im voll besetzten Bratwursthäusle in Nürnberg beim 72. Politischen Frühschoppen den Fragen des Moderators Martin Wagner und der Gäste. Söder rief zu einer hohen Beteiligung bei der Europawahl am 26. Mai auf. Auf der weltpolitischen Bühne spiele nur Europa als politische Einheit eine ernstzunehmende Rolle. Eine besondere Aufgabe habe die EU bei der Friedenssicherung.

Martin Wagner, Hörfunkdirektor des bayerischen Rundfunks, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder beim Politischen Frühschoppen in Nürnberg

Der 72. Politische Frühschoppen stand unter dem Motto: Nett zu Bienen und Bürgern – politischer Klimawandel in Bayern? Der Ministerpräsident begrüßte den Impuls des Bürgerbegehrens. Er sprach sich aber für eine umfassendere Interpretation aus nach dem Motto: Rettet die Bienen – aber nicht auf Kosten der Bauern. Zum „politischen Klimawandel in Bayern“ bemerkte der Ministerpräsident: "Wir müssen das klassische bayerische 'Mia-san-mia' neu denken. Viele Menschen sind zu uns dazugekommen, auch aus anderen Bundesländern. Unser Ziel ist eine bayerische Gesellschaft, die offen ist, die Werte hat, die auch integrieren lässt und die in die Zukunft schaut."

v.l.n.r.: Dr. Kathrin Degmaier, Leiterin des Studio Franken; Thomas Schmid, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Bauindustrieverbandes; Dr. Markus Söder, Ministerpräsident und CSU-Vorsitzender
Voll besetztes Bratwursthäusle in Nürnberg beim 72. Politischen Frühschoppen