Lehrgang

Fortbildung: Geprüfter Polier Tiefbau

Zielgruppe: ambitionierte Fachkräfte

Zum 1. Oktober 2012 ist die Fortbildungsordnung zum Geprüften Polier, der dritten Stufe der Aufstiegsfortbildung, in Kraft getreten. Mit dieser Neuordnung ist es den Tarifvertragsparteien gelungen, ein bundeseinheitlich geregeltes System der Aufstiegsfortbildung für den gewerblich-technischen Führungskräftenachwuchs zu entwickeln. Dieses System etabliert eine durchlässige, flexible und stufenweise Aufstiegsfortbildung für die Bauwirtschaft, die vom Vorarbeiter über den Werkpolier zum Geprüften Polier führt.

Die Lehrgänge tragen den gestiegenen Anforderungen der Branche an die Qualifikation der Führungspersonen auf den Baustellen Rechnung.
Neben den Themen der Bautechnik sind gekonnte Mitarbeiterführung und baubetrieblich gut durchorganisierte Baustellen der wirtschaftliche Erfolgsgarant für unsere Firmen. Baubetrieb und Personalführung sind in den  Modulen ein wesentlicher Bestandteil des Lehrplans.

Der Lehrgang Geprüfter Polier umfasst einen Zeitraum von 8 Wochen.
 

Inhalte

Baubetrieb
- Mitwirken bei der Baustellenvorbereitung auch unter Anwendung rechner-
  gestützter Systeme zur Festlegung von Einzelheiten in der Bauausführung
- Einrichten einer Baustelle, insbesondere unter Berücksichtigung der Zeit-
  planung,der Arbeitsvorbereitung, der Baustellenorganisation und
  -sicherung, des wirtschaftlichen Personal- und Betriebsmitteleinsatzes
  sowie der Lagerung von Baustoffen
- Übernehmen einer in Betrieb befindlichen Baustelle, insbesondere Fest-
  stellen des technischen, wirtschaftlichen und terminlichen Ist-Zustandes,
  Sichern der Fortführung laufender Einzelmaßnahmen einschließlich der
  Dokumentation
- Koordinieren, Kontrollieren und Überwachen des Arbeitsablaufes sowie
  der Bauausführung, insbesondere unter Berücksichtigung der Termin-
  planung, der Quantität und Qualität der Baumaterialien sowie der
  technologischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Belange
- Auflösen einer Baustelle, insbesondere Erfassen der für die Bauab-
  rechnung wichtigen Angaben, Organisieren des Abtransportes der Bau-
  betriebsmittel
- Sicherstellen der erforderlichen Maßnahmen des Arbeits-, Umwelt- und
  Gesundheitsschutzes sowie der Arbeitssicherheit
- Dokumentieren des täglichen Baufortschritts, insbesondere der Vor-
  kommnisse sowie der geleisteten Arbeitszeit, Erkennen und Erfassen
  der für die Bauabrechnung wichtigen einzelnen Arbeitsgänge
- Planen, Koordinieren und Realisieren von Qualitätssicherungsmaß-
  nahmen unter Beachtung des betrieblichen Qualitätsmanagementsystems
- Präsentieren und Vertreten von Konzeptionen, Lösungen und getroffene
  Entscheidungen, auch gegenüber Dritten
- Erkennen und Beurteilen von auf die Baustelle bezogenen betriebswirt-
  schaftlichen Zusammenhängen und Einleiten sowie Überwachen von Maß-
  nahmen
- Anwenden von auf die Baustelle bezogenen Gesetzen, Vorschriften und
  Normen

Bautechnik Tiefbau
- Prüfen von Bauzeichnungen, Materiallisten und Montageanweisungen auf
  Plausibilität; diese für die Ausführung erläutern und ergänzen; Anwenden
  von rechnergestützten Systemen
- Beurteilen von Arten und Eigenschaften von Baustoffen und Bauhilfsstoffen
  sowie Zuordnen zu Verwendungszwecken
- Planen und Kontrollieren der Auswahl und des Einsatzes von Tiefbau-
   maschinen und -geräten entsprechend dem gewählten Bauverfahren
- Organisieren des Materialeinganges, der Lagerung, des Transportes, der
  Be- und Verarbeitung sowie der Entsorgung von Bau- und Bauhilfsstoffen
- Veranlassung und Umsetzung von Verkehrssicherungsmaßnahmen
- Anwenden von Methoden der Lage- und Höhenmessungen und Auswerten
  von Messprotokollen, auch mit rechnergestützten Systemen
- Anordnen und Kontrollieren der Herstellung und Sicherung von Baugruben,
  Gräben, Dämmen, Böschungen und weiteren Erdbauwerken
- Auswählen, Anordnen und Kontrollieren der Herstellung und der Unter-
  haltung von Wasserhaltungen
- Beurteilen von Konstruktionen für Verkehrswege und Leitungen
- Anordnen und Kontrollieren der Herstellung von Abdichtungen, Grund-
  stücksentwässerungen sowie Dränungen
- Durchführen und Beurteilen der einschlägigen Eingenüberwachungen,
  insbesondere der Dichtheitsprüfungen und Nachweise der Verdichtung


Mitarbeiterführung und Personalmanagement
Personalplanung und -auswahl
- Ermitteln und Bestimmen des qualitativen und quantitativen Personal-
  bedarfs, Erstellen von Anforderungsprofilen
- Vorbereiten und Durchführen von Personalauswahlgesprächen
- Auswählen sowie Mitwirken bei der Einstellung von Mitarbeitern
  und Auszubildenden

Mitarbeiter- und Teamführung
- Beurteilen von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen
- Führen von Arbeitsgruppen, Anwenden von Führungsmethoden zur
  Bewältigung betrieblicher Aufgaben und zum Lösen von Konflikten
  auf der Baustelle
- Motivieren der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zur Bewältigung
  betrieblicher Aufgaben
- Fördern interkultureller Kompetenzen

Qualifizierung
- Beurteilen, Beraten und Fördern der beruflichen Entwicklung des
  Einzelnen unter Beachtung des bisherigen Berufsweges und unter
  Berücksichtigung persönlicher und sozialer Gegebenheiten
- Erstellen von Einarbeitungs- und Qualifizierungskonzepten,
   Unterstützung bei Lernschwierigkeiten
- Planen, Organisieren und Durchführen von Qualifizierungsmaß-
  nahmen und Praktika, Einarbeiten, neuer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen
- Anwenden von Methoden der Unterweisung
- Zusammenarbeiten mit zuständigen Stellen, Bildungseinrichtungen,
  Vorbereiten der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auf Prüfungen und
  den Erwerb von Qualifikationsnachweisen

Arbeitsrecht
- Anwenden des Betriebsverfassungsgesetzes, des Berufsbildungs-
  gesetzes, der Handwerksordnung und des Tarifrechts
- Anwenden von Arbeits- und Gesundheitsschutzbestimmungen, des Arbeits-
  zeitgesetzes und des Jugendarbeitsschutzgesetzes
- Anwenden von Vorschriften des Sozialversicherungsrechts
- Anwenden von Rechtsbestimmungen beim Personaleinsatz von Fremdfirmen,
  insbesondere des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes
- Mitwirken beim Beenden von Arbeitsverhältnissen und Erstellen von
  Zeugnissen

Berufs- und arbeitspädagogische Qualifikation (AEVO - Ausbilder-Eignungsverordnung)
- Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
- Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden
  mitwirken
- Ausbildung durchführen
- Ausbildung abschließen
 

Zulassungsvoraussetzungen

(1) Zur Prüfung wird zugelassen, wer:

1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten
    Ausbildungsberuf, der dem Bereich der Bauwirtschaft zugeordnet
    werden kann, und danach eine einschlägige Berufspraxis, die unter
    Anrechnung der in der Ausbildungsordnung für den Ausbildungs-
    beruf vorgeschriebenen Ausbildungsdauer mindestens fünf Jahre
    beträgt,

oder

2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen
    anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine einschlägige
    Berufspraxis, die unter Anrechnung der in der Ausbildungsordnung
    für den Ausbildungsberuf vorgeschriebenen Ausbildungsdauer
    mindestens sechs Jahre beträgt

oder

3. eine mindestens sechsjährige einschlägige Berufspraxis nachweist.

(2) Die Berufspraxis nach Absatz 1 muss wesentliche Bezüge zu den
     Aufgaben eines Geprüften Poliers im Sinne des § 1 Absatz 2 und 3
     haben und die Qualifikationen eines Werkpoliers nach Anlage 1
     oder eine andere fachlich und nach Breite und Tiefe entsprechende
     Qualifikation beinhalten.

(3) Abweichend von den in den Absätzen 1 und 2 genannten Voraus-
     setzungen ist zur Prüfung auch zugelassen, wer durch Vorlage von
     Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten,
     Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeiten)
     erworben zu haben, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Die Lerninhalte der einzelnen Stufen der Aufstiegsfortbildung Vorarbeiter, Werkpolier und Geprüfter Polier bauen aufeinander auf. Es wird daher empfohlen, die Lehrgänge in dieser Reihenfolge zu absolvieren.
Zwischen den einzelnen Stufen sollten angemessene Zeiten einschlägiger praktischer Tätigkeit liegen.
 

Prüfung

Der Lehrgang schließt mit folgenden Prüfungsteilen ab:
Bautechnik: 30.03.2022
Mitarbeiterführung und Personalmanagement: 31.03.2022
berufs- und arbeitspädagogische Prüfung gem. AEVO: Mai 2022

Baubetrieb:
Erstellung Projektarbeit: voraussichtlich Februar 2023
Präsentation und Fachgespräch: voraussichtlich April 2023


Prüfende Stelle: Industrie- und Handelskammer Nürnberg

Termine werden rechtzeitig durch die prüfende Stelle mitgeteilt.

Lehrgangsnummer

8-22 508 T

Datum

23.02.–21.04.2022

Zeit

07:35–16:35 Uhr

Ort

BauindustrieZentrum Nürnberg-Wetzendorf
Parlerstr. 67, 90425 Nürnberg, Telefon: (0911) 99 34 3-0, Telefax: (0911) 99 34 3-40, info.wetzendorf@bauindustrie-bayern.de, Nürnberg

Mitgliedspreis externe Teilnahme (beinhaltet: Lehrgangsgebühr, Lernmittel, Mittagessen, Pausenkaffee)*

€ 3.281,50

Mitgliedspreis interne Teilnahme im Einzelzimmer (beinhaltet: Lehrgangsgebühr, Lernmittel, Unterkunft im Einzelzimmer, Vollverpflegung)*

€ 5.377,25

Mögliche Zahlungsarten

  • Rechnung

Ansprechperson

Annett Reichmann

Freie Plätze

genug

Anmeldeschluss

10.01.2022