Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.

Ein bayernweites E-Ticket ist ein sinnvoller Baustein moderner Mobilität

Ein bayernweites E-Ticket ist ein sinnvoller Baustein moderner Mobilität

Ein gemeinsamer Tarif für Bayern

Mit einem durchgängigen bayernweiten elektronischen Ticket plant der Freistaat für einen einfacheren Zugang zum Öffentlichen Personennahverkehr

„Ein bayernweites E-Ticket ist ein sinnvoller Baustein eines modernen Mobilitätssystems. Davon profitieren Stadt und Land, es ist daher auch ein Beitrag zum Verfassungsziel Gleichwertige Lebensverhältnisse“, kommentiert Thomas Schmid, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Bauindustrieverbandes, den Beschluss des Bayerischen Ministerrates vom 27.10.2020, einen Landestarif für überregionale ÖPNV-Verbindungen einzuführen.

Einen Landestarif für Bayern

Mit einem durchgängigen bayernweiten elektronischen Ticket will der Freistaat demnach für einen einfacheren Zugang zum Öffentlichen Personennahverkehr sorgen. Für Fahrten, die heute mehrere Fahrkarten erfordern, soll ein Landestarif eingeführt werden. Die Buchung bayernweiter Verbindungen soll nicht nur über den „Bayern-Fahrplan“ des Freistaats, sondern über möglichst alle Apps von Verkehrsverbünden und -unternehmen möglich sein. 

Ein modernes Verkehrssystem

Damit der ÖPNV auch die herausragende Rolle in einem modernen Verkehrssystem übernehmen kann, die wir ihm in unserer Vision Bayern Mobilität 2030 zugeschrieben haben, müssen drei Voraussetzungen erfüllt sein, so Schmid; „Erstens schnelle und zuverlässige ÖPNV-Verbindungen bayernweit, zweitens eine gut funktionierende Anbindung anderer Verkehrsmittel an den ÖPNV, wie z. B. Fahrrad, Auto und Flugzeug, und drittens ein einfacher digitaler Zugang zum Ticket.“ 

Eine hochleistungsfähige Verkehrsinfrastruktur in ganz Bayern

Schmid weist aber auch darauf hin: „Damit der ÖPNV in Bayern sein Potential voll entfalten kann, ist er auf eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur angewiesen. Denn was nutzen ein E-Ticket oder eine App, wenn der Bus im Stau stecken bleibt oder der Umstieg auf ein anderes Verkehrsmittel nicht funktioniert. Eine hochleistungsfähige Verkehrsinfrastruktur in ganz Bayern, in Stadt und Land, ist und bleibt daher das Fundament eines modernen Mobilitätssystems. Und das ist eine Bauaufgabe“, so Schmid abschließend.