Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.

Wie können wir schneller bezahlbaren Wohnraum schaffen?

Wie können wir schneller bezahlbaren Wohnraum schaffen?

Mehr bezahlbaren Wohnraum möglichst schnell bereitzustellen ist eine der derzeit drängendsten Aufgaben. Welche Lösungen kann die Bauindustrie dazu anbieten?

Auch dieses Jahr war der Bayerische Bauindustrieverband auf der Expo Real in München mit einem Stand vertreten. Das Schwerpunktthema war „bezahlbaren Wohnraum schaffen“. Dazu haben wir zu einem Konferenzprogramm auf unserem Stand geladen, zu denen Referenten aus der Bauindustrie und Wissenschaft Vorträge hielten. Die Kernthemen waren modulares und serielles Bauen, Lean Management und die Digitalisierung der Bauprozesse.

Jörn Hölk, Leiter Ausführung und Projektabwicklung maxmodul bei Max Bögl beispielsweise referierte über die Vorteile modularer Bauweise bei Gebäuden. Durch die industrielle Fertigung des „maxmoduls“ lässt es sich kosten- und zeiteffizient, aber dennoch nachhaltig bauen.

Jörg Hölk, Max Bögl - maxmodul

Dr. Ernst Böhm, Geschäftsführer der B&O Gruppe, nannte unter anderem Best Practice Beispiele zu dem Thema „Serielles Bauen: Zum Bauen auf und über Parkplätzen“

Dr. Ernst Böhm, B&O Gruppe

Aus Sicht der ZÜBLIN AG beantwortete der Abteilungsleiter für Geschäftsprozesse und Lean Management, Peter Adenäuer, in seinem Vortrag „Lean Management in der Baupraxis“ warum es wichtig ist, kontinuierlich Prozesse zu optimieren und zu entschlacken. So soll Verschwendung minimiert, die gesamte Wertschöpfungskette effizient gestaltet und die Produktivität gesteigert werden: Lean Construction von der Projektplanung bis zur Ausführung.

Peter Adenäuer, Ed. Züblin AG

Aus der Wissenschaft und Forschung moderierte und referierte Universitätsprofessor Dr.-Ing. Konrad Nübel von der Technischen Universität München zu dem Thema „Lean Construction für Bauherren“.

Prof. Konrad Nübel, TU München

„Bauen 4.0 - Die Digitalisierung der Bauprozesse und der damit verbundene Wandel“ hieß der Vortrag von Andreas Schimmelpfennig, ZECH Building / Cree, in dem er auf die Unerlässlichkeit moderner Technologien in der Bauwirtschaft und der Bauprozesse eingeht.

Andreas Schimmelpfennig, ZECH Buidling / Cree

Komplettiert wurden die wissenschaftlichen Ansätze und Vorträge aus der Bauindustrie durch die politische Sicht von Marco Wanderwitz, Parlamentarischer Staatssekretär aus dem Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat. Er wurde unter anderem zu den Vorteilen moderner Bauverfahren befragt. 

Josef Geiger, Präsident des Bayerischen Bauindustrieverbandes, beantwortete im Interview wie es möglich ist, schneller und kostengünstiger zu bauen.

Sehen sie dazu den Filmbeitrag auf TV Niederbayern