Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.

Gemischte Gefühle auf der Expo Real

Gemischte Gefühle auf der Expo Real
BBIV-Hauptgeschäftsführer Thomas Schmid und Landrat Robert Niedergesäß bei der Podiumsdiskussion des Regionalen Bündnisses für Wohnungsbau und Infrastruktur.

Eine ambivalente Stimmung herrschte auf der Expo Real 2015. Die Immobilienwirtschaft steht glänzend dar. Doch wie lange noch? Für Gesprächsstoff sorgte vor allem die Flüchtlingsdebatte.

Wenige Wochen vor der Expo Real beherbergten die Hallen der Messe München noch mehrere tausend Flüchtlinge. Durch die Welle der Ankömmlinge erhält das Dauerthema der Messe „preiswerter Wohnraum“ eine neue Brisanz. Auf und abseits der Podien gab es zahlreiche Diskussionen zur künftigen Unterbringung der Asylsuchenden.

Flüchtlinge heizen Debatte um günstigen Wohnraum an

Die Bayerische Bauindustrie positioniert sich dazu mit konkreten Vorschlägen und fordert mehr Flexibilität bei der Ausschreibung und Vergabe von Bauprojekten sowie die Verdoppelung der linearen AfA auf 4 Prozent als Anreiz für Privatkapital.  

  • Stand der Bayerischen Bauindustrie.
  • Im Gespräch mit PSt Florian Pronold.
  • Podium mit Stadtbaurätin Prof. Dr. (I) Elisabeth Merk.
  • Zeitloses Motto: Bauen verbindet Menschen.

Austausch mit Florian Pronold

Auch im Gespräch mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Florian Pronold vom Bundesbauministerium, der der Bayerischen Bauindustrie auf der Messe einen Besuch abstattete, ging es um Fördermittel für einen günstigen Wohnungsbau. Einhellig stimmten Pronold und BBIV-Hauptgeschäftsführer Thomas Schmid darin überein, dass die größte Herausforderung in der ausreichenden Mobilisierung von Baugrund läge – eine Aufgabe, die in die Zuständigkeit der Kommunen fällt. Entscheidend sei auch, legte Schmid dem Staatssekretär ans Herz, die Verbesserung der Abschreibungsmöglichkeiten.

"Mehr Fördermittel für günstigen Wohnungsbau", fordern BBIV-Hauptgeschäftsführer Thomas Schmid und Parlamentarischer Staatssekretär Florian Pronold vom Bundesbauministerium.

Mobilitätskonzept für Bayern

Trends und Projekte mit den Stichworten Urbanisierung, Digitalisierung und zukunftsfähige Stadtentwicklung standen ebenfalls auf dem Programm der Expo Real. Damit sich neuer Wohnraum nicht nur auf Ballungsräume beschränkt und Leben und Arbeiten im ganzen Land möglich ist, müssen Mobilitätssysteme ganzheitlich geplant und gebaut werden. In der Podiumsdiskussion des Regionalen Bündnisses für Wohnungsbau und Infrastruktur mit Stadtbaurätin Prof. Dr. (I) Elisabeth Merk stellte Thomas Schmid die wichtigsten Ansätze dazu aus dem Konzept „Mobilität Bayern 2030“ vor.

BBIV-Stand findet guten Anklang

Der Stand der Bayerischen Bauindustrie fand sehr guten Anklang. Zahlreiche Besucher aus dem In- und Ausland informierten sich über Geschäftsbereiche und Kontaktmöglichkeiten zu bayerischen Baufirmen. Mitgliedsunternehmen nutzen den Stand für Gesprächstermine und zur Verbreitung von Informationsmaterial.

Die Bilanz der weltweit größten Immobilienmesse fällt positiv aus. Die Stimmung der Branche ist weiterhin gut. Das belegen auch die wachsenden Zahlen der Aussteller und Teilnehmer. Fast 38.000 Besucher kamen in diesem Jahr nach München. Die nächste Expo Real findet vom 4. bis 6. Oktober 2016 statt.

BBIV-Vizepräsident Norbert Peine zu aktuellen Fragen der Bau- und Immobilienbranche.